Admin Login

Aktuelle Neuheiten von Marsucomic

Wenn du dich für Comics interessierst bist du hier genau richtig.

Tom Berry

Jul 032016

Tom Berry

Das komplett in Farbe gedruckte Heft erschien in den Jahren 1968 bis 1972 zunächst vierzehntäglich und kostete 90 Pfennig (später 1 Mark) bei 32 Seiten Umfang. Als Herausgeber fungierte der Erich-Pabel-Verlag, der die Heftreihe als Lückenfüller für das vorübergehend im Programm fehlende Comic-Magazin Fix und Foxi anbot, das auf Rolf Kaukas Bestreben in die eigenen Hände bzw. zu Gevacur gewechselt war. Die Umstellung auf eine wöchentliche Erscheinungsweise erfolgte nach wenigen Ausgaben. Zu Beginn wurde die zeichnerische Umsetzung auf Deutschland (Max Reindl und Josef Dachsel, zum Beispiel Heft 8) und Spanien (Carlos Giménez, zum Beispiel Heft 1) verteilt. Später war so gut wie ausnahmslos das Studio Ortega in Barcelona mit Zeichnern wie Gimenéz, Francisco Diaz Rojo, José Castillo, Alfonso Borillo, Jaime Mainou, Jesús Blasco für das Artwork verantwortlich. In einigen Heften tauchten Figuren und Szenen auf, die an Lucky Luke-Bände angelehnt waren (siehe zum Beispiel Tom-Berry-Hefte 14, 45 und 47).
Mit Heft 218 wurde die Serie eingestellt. Während ihrer Laufzeit erschienen zwei Sonderausgaben mit doppeltem Umfang. Zwei Bücher (10 u. 9 Hefte), ein gutes Dutzend Maxis (à 2 Hefte) und 40 Sammelbände (à 3 Hefte) sind außerdem erschienen.

Verlag: Pabel Verlag
Erschienen: 1968 - 1972
Format: Heft Vierfarbig

 

Lucky Luke

Jul 022016

Lucky Luke

Über 50 Jahre ist es her, daß ein gewisser Maurice de Bévère, ein ebenso junger und talentierter wie unbekannter belgischer Zeichner, zum Stift griff und in runden Formen die Konturen einer witzigen Figur strichelte, der als "lonesome cowboy" später Geschichte schreiben sollte: Fünf Dekaden später sind die Abenteuer von Lucky Luke weltweit in 28 Sprachen übersetzt, mehrfach verfilmt und gelten als das beste und unangefochten erfolgreichste, was die Comic-Kreation im Bereich humoristischer Western-Parodie je hervorgebracht hat - allein die deutschsprachige Gesamtauflage der Reihe beläuft sich auf über 24 Millionen Exemplare!
Die nahezu 60 seit Ende 1946 konzipierten und realisierten Lucky Luke-Abenteuer unterstreichen nicht zuletzt auch die ungebrochene Schaffenskraft des am 1. Dezember 1998 75jährigen, in aller Welt unter dem Künstlernamen Morris bekannten Grandseigneurs der berühmten Ecole Marcinelle, der mit "Rantanplan" und "Lucky Kid" zudem noch zwei weiteren kreative Kindern in der Comic-Welt das Laufen beigebracht hat ...

Verlag: Delta Verlag, Ehapa Verlag, Egmont Ehapa Verlag, Egmont Ehapa Media
Erschienen: 1977 - jetzt
Format: Album Vierfarbig

Die blauen Boys

Jul 022016

Die blauen Boys

Während des Sezessionskrieges zwischen den Nord- und den Südstaaten der USA geraten Sergeant Chesterfield und Corporal Blutch immer wieder in die haarsträubendsten Situationen. Dabei ist es nicht immer hilfreich, daß die beiden sich eigentlich spinnefeind sind und Blutch kaum als überzeugter Soldat bezeichnet werden kann...
Western-Humor der Spitzenklasse.

Verlag: Carlsen Verlag, Salleck Publications (Eckart Schott Verlag)
Erschienen: April 1989 - Juli 1999, ab 2004
Format: Album Vierfarbig

Buffalo Bill

Jul 022016

Buffalo Bill

Buffalo Bill - Der Held des Wilden Westens war ein Western-Comic, der vom Bastei-Verlag in den Jahren 1975 bis 1984 in Deutschland herausgegeben wurde.
Die frühen Ausgaben bis Heft 45 trugen noch den Titel "Lasso Western". Erst spätere Ausgaben hießen "Buffalo Bill" (Zeichner: Hansrudi Wäscher). Ab Heft 377 bekam "Buffalo Bill" eine eigenständige Serie, die von 1975 bis 1984 erschien.

Verlag: Bastei Verlag , Norbert Hethke Verlag
Erschienen: 1975 - 1984, 1988 - 1991, 1991 - 1993
Format: Heft Vierfarbig CBR, Album Softcover Vierfarbig CBR, Album Hardcover Vierfarbig

Bud & Chester

Jul 022016

Bud & Chester

Die erste Comicgeschichte der Serie erschien 1968 in Frankreich und Belgien in der belgischen Comiczeitschrift Spirou, ab 1972 wurden auch Alben herausgegeben. In Deutschland wurde die Serie zuerst bei Kauka (1969–1974) und Bastei (1981 und 1982), später dann im Carlsen Verlag (1989–1999) und seit 2004 bei Salleck-Publications verlegt. Bei Kauka erschienen nur einige frühe Kurzgeschichten und vier Alben. Bei Bastei wurden 17 Hefte mit meist albenlangen Geschichten (circa 44 Seiten) unter dem Titel Bud & Chester herausgegeben. Überschneidungen bei den albenlangen Geschichten von Bastei gibt es nur bei den zwei Titeln, die Carlsen ausschließlich als Taschenbuch verlegt hatte. Seit Juni 2013 erscheint eine Gesamtausgabe bei Salleck-Publications.

Verlag: Bastei Verlag
Erschienen: 1981 - 1982
Format: Heft Großformat Vierfarbig

Es gibt 17 Bände.

Bonanza

Jul 022016

Bonanza

Bonanza-Comics sind erschienen im Bildschriftenverlag mit 21 Ausgaben von 1969 bis 1971 sowie im Bastei-Verlag mit 103 Heften von Oktober 1973 bis September 1977.

Verlag: Bastei Verlag und Bildschriften Verlag
Erschienen: 1973 - 1977
Format: Heft Vierfarbig

Atom

Copyright by Marsuhuba